17.09.21 Ankommen zusammen 2/3

Ankommen. Allein sein ist in mancher Hinsicht einfach, ich brauche nur mich selbst (ok, manchmal auch Menno) zu fragen, was jetzt dran ist. Zuhause bin ich glücklicherweise nicht allein. Stoff für Konflikte. Hier ein Drama in 3 Akten.
Teil 2: Konflikt
Being alone is easy sometime. I need to ask only myself (ok, Menno too) what I want. At home, I’m happily not alone. Basic for conflicts. Here is a drama in 3 acts.
Act 2: Conflict

 

 

 

 

14.09.21 Ankommen zusammen 1/3

Ankommen. Allein sein ist in mancher Hinsicht einfach, ich brauche nur mich selbst (ok, manchmal auch Menno) zu fragen, was jetzt dran ist. Zuhause bin ich glücklicherweise nicht allein. Stoff für Konflikte. Hier ein Drama in 3 Akten.
Teil 1: Exposition

 

 

08.09.21 Was anziehen 2

Teil 1 zum Thema: Was ziehe ich an?
Drei Monate habe ich kein Problem mit der Kleiderwahl gehabt. Eine Hose, ein Shirt, eine Jacke…. Und das erste Mal in „zivilen“ Klamotten ist ein aufregender Moment und beendet den Pilgerstatus definitiv.
Nach meiner letzten Pilgerreise hatte ich mich im Wesentlichen auf eine Hose und zwei Shirts im Wechsel beschränkt, in Coronazeiten kein Problem. Nun wollte ich es seit langer Zeit mal wieder anders probieren, das Ergebnis seht ihr hier
 
Part 1: What am I wearing‘?
For 3 months I haven’t a problem with choosing my clothes. One trousers, one shirt, one jacket… The first time changing the clothes in civil is exciting. I’m definitely not more a pilgrim.
After my last pilgrimage I had worn one trousers an two shirts, not a problem in corona time.
Now I want to try another way. The outcome you can see here

 

06.09.21 Was anziehen?

Teil 1 zum Thema: Was ziehe ich an?
Drei Monate habe ich kein Problem mit der Kleiderwahl gehabt. Eine Hose, ein Shirt, eine Jacke…. Und das erste Mal in „zivilen“ Klamotten ist ein aufregender Moment und beendet den Pilgerstatus definitiv.
Nach meiner letzten Pilgerreise hatte ich mich im Wesentlichen auf eine Hose und zwei Shirts im Wechsel beschränkt, in Coronazeiten kein Problem. Nun wollte ich es seit langer Zeit mal wieder anders probieren, das Ergebnis seht ihr in Teil zwei.
 
Part 1: What am I wearing‘?
For 3 months I haven’t a problem with choosing my clothes. One trousers, one shirt, one jacket… The first time changing the clothes in civil is exciting. I’m definitely not more a pilgrim.
After my last pilgrimage I had worn one trousers an two shirts, not a problem in corona time.
Now I want to try another way. The outcome you can see in part two

 

31.08.21 Ankommen

Wir sind wieder zuhause. Da ist ganz viel Freude, aber das Ankommen ist auch eine Herausforderung für sich.

We are home again. It’s great, but the arrival is a challenge too

26.08.21 Ankunft 2

Ankunft 2/2
Ihr Lieben. Hier endet die Pilgerreise von Menno und Felice. Nach über 2000 km, nach 3 Monaten, nach 75 Comics.
So schön, das ihr mitgekommen seid. Danke.
Danke, dass ich für euch zeichnen durfte. Danke, für eure Likes, eure Kommentare und eure ganz handfeste materielle Unterstützung auf Steady und anderen Kanälen.
Wie geht es weiter?
Die gute Nachricht: Dieses Jahr geht Menno nicht in die Winterpause! Hab ihn selbst zu sehr vermisst letztes Jahr.
Aber ich mache eine Pause. Wieder zuhause ankommen, mich in meiner Arbeit neu sortieren (hoffentlich dürfen Chöre wieder singen!), Zeit mit meinen Lieblingsmenschen verbringen.
Und dann, vielleicht in der 2. Septemberwoche, geht es weiter mit Menno und mir. Frei nach dem Motto: Ist nicht das ganze Leben eine Pilgerreise? Ich freu mich, wenn ihr dann wieder dabei seid!

Hi Dears. This is the end of the pilgrimage from Menno and Felice. Those were more than 2000 km, 3 months, 75 comics.
Thank you for coming with us! Thank you for supporting us with likes, comments and money.
How does it go on?
At first I take a break. Arriving at home, working as a graphic designer for choirs (I hope, they can sing again), spend time with my wife and best friends.
Then, maybe in the middle of September I come back with Menno. I’m looking forward to and I hope you’re with us again

24.08.21 Gemeindehaus

Heute ein Erlebnis aus der letzten echten Pilgerunterkunft, in der ich übernachtet habe. Und ehrlich, ich hab mich wie in einem der vielen Gemeindehäuser, die ich in Deutschland kenne, gefühlt. Da war einfach kein Unterschied. In der Möbelierung nicht, in der Atmosphäre nicht, bei den Menschen nicht. Und ich war froh, dort sein zu dürfen. Im strömenden Regen bei Temperaturen im einstelligen Bereich hätte ich auf gar keinen Fall zelten wollen.

This is an experience from the last real pilgrim’s accommodation I have slept. Really, it was exactly like in a community house in Germany. The furniture, the atmosphere, the people. And I was so glad could stay. In the rain and cold sleeping in my tent? No, thanks!

23.08.21 Mennos Seele

Mennos Frage nach seiner Seele war ja noch offen.

Menno’s question about his soul was open